Biografie

 

Marco Amherd (*1988) studierte Dirigieren, Orgel/Kirchenmusik (Konzert-, Lehr- und Solistendiplom) und Wirtschaftswissenschaften in Zürich, Freiburg im Breisgau und Toulouse. Seine Studien schloss er jeweils mit Auszeichnung ab. Zu seinen Lehrern gehören Prof. Markus Utz, Prof. Beat Schäfer, Prof. Martin Schmeding, Prof. Andreas Jost, Michel Bouvard, Jan Willem Jansen und Prof. Tobias Willi.

2017 dirigiert Marco Amherd u.a. Bachs Johannespassion sowie Mendelssohns Elias und spielt u.a. Orgelkonzerte in Bern, Zürich, Winterthur und Ernen.

Seit August 2015 ist er als Kantor an der Johanneskirche in Zürich tätig und baut dort in Zusammenarbeit mit der Zürcher Hochschule der Künste eine mehrchörige Kantorei auf. Nebst seiner regen Konzerttätigkeit als Organist war Marco Amherd als Assistent im renommierten Schweizer Jugendchor und dem Oberwalliser Vokalensemble tätig und dirigiert zur Zeit mehrere professionelle Ensembles, sowie Amateurchöre in der Region Zürich (Ensemble Zürich West, Bach Ensemble Ripieno, Ensemble Pícaro, ars vocalis winterthur). 

Marco Amherd ist 2. Preisträger des Kurt-Bossler Wettbewerbs Freiburg (2016), Preisträger des Prix Collards der Kiefer Hablitzel Stiftung (2015), 2. Preisträger des Mendelssohn-Wettbewerbs Aarau, des Stipendiums der Madeleine Dubuis Stiftung (2014) und des Joseph Auchter Förderpreises (2011).

Marco Amherd besuchte Meisterkurse bei Frieder Bernius, Simon Halsey, Hans-Christoph Rademann, Jörn Hinnerk Andresen, Ekkehart Klemm, Jörg-Peter Weigle, Ulrike Grosch, Dan-Olaf Stenlund, Luis Buskens, Volker Hempfling, Peter Broadbent, Rob Vermeulen, Ludger Lohmann, François Espinasse, Emmanuel Le Divellec, Rudolf Lutz, Bernhard Haas, Gerhard Gnann und Lorenzo Ghielmi.

Marco Amherd ist seit 2016 Stipendiat im Dirigentenforum des Deutschen Musikrats.